Der Wolfstrapp - die Verbindung mit den großen Rhythmen


Der Wolfstrapp

Tief im dunklen Wald, an feuchten Stellen, oder in der Nähe von Gewässern begegnet man im Hochsommer dem Wolfstrapp. Man könnte glatt an ihm vorbeilaufen, so unauffällig präsentiert er sich!


Kleine weiße Blüten am Stamm und gezähnte Blätter, die an Wolfspfoten erinnern (daher stammt wohl auch sein Name) sind die Erkennungsmerkmale dieses Lippenblütengewächses, das bis 90 cm hoch wird. Wie sein Namensgeber, der Wolf, lebt er zurückgezogen im Wald.


Über die körperliche Wirkung des Wolfstrapps schreibt Roger Kalbermatten von Ceres, dass er die Überaktivität der Schilddrüse abkühlt, und Rhythmus und Effizienz in den Energiehaushalt bringt. Auch in Bezug auf die weiblichen Rhythmen besitzt der Wolfstrapp eine stabilisierende Wirkung. Wenn der persönliche Rhythmus nicht in Übereinstimmung mit einem von außen auferlegten Rhythmus gebracht werden kann, wirkt die Pflanze ausgleichend.


Beruhigend und stärkend wirkt auch eine Räucherung mit dem Kraut. Man spürt förmlich, wie man sich wieder auf die großen Rhythmen der Natur einschwingt, statt dagegen zu arbeiten, sich klarer und fokussierter fühlt., statt viele Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen und diese dann doch nicht abschließt. Trotz seiner großen Kraft ist er ein sanfter Begleiter, der uns immer wieder auch an die Kraft in uns erinnert.


Wenn man erst mal Verbindung mit ihm aufgenommen hat, sich auf ihn und seine Botschaft eingelassen hat, zeigt er sich als verlässlicher Freund, dessen Ruf man nie mehr überhören wird!


Der Wolfstrapp ist einer der Kräuter in der Räuchermischung „Magie der Rauhnächte“ für 2021/2022, die wieder ab Ende September erhältlich ist. Als eine der ersten Pflanzenspirits hat er sich uns gezeigt und seine Unterstützung für diese Zeit angeboten.


35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die große Mutter